Zirkusprojekt „Zirkus ohne Schranken“

Freunde und Förderer der Regelschule I Arnstadt e.V.

Goethestraße 32
99310 Arnstadt

Projektzeitraum:              01.02. – 30.11.2009

Ansprechpartnerin:          Frau Reinhardt

Pädagogische Leitung:    Frau Steger
                                         +49 3628 / 60 02 30
                                         email hidden; JavaScript is required

Ziele und Inhalt:

Erarbeiten einer gemeinsamen Zirkusvorstellung innerhalb einer Projektwoche im November 2009, in der jeder nach eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten teilhat, Grenzen erfährt, überwindet oder akzeptiert. Geplant sind dabei, zwei Aufführungen für Eltern, Freunde, SeniorInnen sowie eine interessierte Öffentlichkeit.
Bei Spiel, Spaß und Arbeit galt es, Verständnis füreinander zu entwickeln, Schranken zwischen Alt und Jung, mit und ohne Behinderung, mit und ohne Migrations-hintergrund zu überwinden und Beziehungen aufzubauen. Die Zirkusarbeit sollte dabei persönlichkeitsstärkend, wertebildend und beziehungsfördernd wirken. Zirkus sensibilisiert für die/den Anderen durch PartnerInnenarbeit und stärkt soziale Fähigkeiten. Durch die Einbeziehung einer breiten Öffentlichkeit in beiden Vorstellungen(Mitspielvorstellungen) konnte das Erreichte ausstrahlen und beispielgebend sein- innerhalb des integrativen Miteinander auf mehreren Ebenen. Besonders für die teilnehmenden Mädchen mit Migrationshintergrund konnten Problemlagen erleichtert und entspannt werden. Therapiezirkus eben!

Projekt: Öffentlichkeitsarbeit zum LAP Ilm-Kreis

Freunde & Förderer der Goetheschule Ilmenau e.V.
Herderstraße 44
98693 Ilmenau

Projektzeitraum:        01.01. – 31.12.2009

Ansprechpartnerin:    Ricarda Schüler
                                   +49 3677 / 6 75 31
                                   email hidden; JavaScript is required

Das Ziel des Projektes bestand in einer breit angelegten Öffentlichkeitsarbeit für den Lokalen Aktionsplan Ilm- Kreis.
Diese aktive Öffentlichkeitsarbeit sollte alle Projekte des Ilm- Kreises, mit Hilfe unterschiedlicher Maßnahmen, breit kommunizieren und somit die Wirksamkeit des Programms erhöhen. Um die Aktivitäten aller Beteiligten einer breiten Bevölkerung zu präsentieren, wurden verschiedene Maßnahmen konzipiert.
 

Inhalt:

In Form einer für viele Altersgruppen ansprechenden Homepage, welche mit Links von den Internetseiten der Städte Ilmenau und Arnstadt einfach zu finden ist, wurde der LAP Ilm- Kreis im Internet präsentiert. Die Homepage wurde durch die SchülerInnen der Schülerfirma gepflegt und ständig mit neuesten Informationen zum LAP Ilm- Kreis versehen. Um neueste Informationen zu erhalten, war zum Einen ein ständiger Austausch mit der Koordinierungsstelle sowie das Einbinden aktueller Presseartikel unabdingbar. Darüber hinaus haben die SchülerInnen bei einzelnen Veranstaltungen selbst Fotodokumentationen erstellt, um die Arbeit des LAP Ilm-Kreis auch mit ausreichend Bildmaterial präsentieren zu können. Weiterhin entstanden im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit Flyer und Plakate für Einzelveranstaltungen, Powerpointpräsen-tationen und Plakate mit statistischen Erhebungen zum LAP Ilm- Kreis. Vor allem mit Hilfe von Flyern (Printprodukte)  wurde der LAP Ilm- Kreis in einer immer wieder kehrenden symbolischen Form breit in der Öffentlichkeit kommuniziert, um den Wieder-erkennungswert des LAP und die Identifikation damit zu fördern.

Die SchülerInnengruppe, die dieses Projekt durchgeführt hat, bestand aus SchülerInnen der 11. Klasse des Goethegymnasiums Ilmenau.

 


„Kleinprojekte – generationsübergreifend und multikuturell im Ilm-Kreis

Kreisjugendring Ilm- Kreis e.V.

Am großen Teich 2
98693 Ilmenau
 
Projektzeitraum:         01.01. – 31.12.2009
Ansprechpartnerin:       Katrin Fischer                           
                                     +49  3677 / 78 28 63 oder +49 176 / 23 17 27 98                                      email hidden; JavaScript is required 
 
Ziel:

Vor dem Hintergrund des Thüringer Superwahljahres 2009, stellte einen Schwerpunkt im LAP Ilm- Kreis die generationsübergreifende Unterstützung einer aktiven Wahlbeteiligung dar. Darüber hinaus fanden flankierend eine Reihe von Veranstaltungen  zum historischen Nationalsozialismus/ Diktaturen, zu modernen Strategien des Rechtsextremismus sowie zu interkulturellen Perspektiven statt.

Gefördert und durchgeführt werden/wurden bisher folgende Kleinprojekte:
 
  • Schulprojekt „Stolpersteine-Schulchronik“ GoethegymnasiumIlmenau; Januar bis Dezember 2009
  • Schulprojekt Mediations- SchülerInnen helfen bei Problemen“ Goethegymnasium Ilmenau; Januar bis Dezember 2009
  • Theaterspektakel „Flieg mit mir über das bunte Europa“ Kindervilla Stadtilm e.V.; Januar bis August 2009
  • Schulprojekt „Demokratie und Verständnis in einer Schulklasse“ Projekt Do- Förderzentrum für Gewaltprävention, Resozialisierung und Konfliktmanagement e.V.; Februar bis Dezember 2009
  • Kindergarten-Projekt „Ich bin etwas Anderes- und Du?“ Sportjugend Ilm- Kreis e.V.; Januar bis Dezember 2009
  • Schulprojekt „Aus der Vergangenheit für die Zukunft lernen- eine Spurensuche in Nürnberg“ Schulverein Franz von Assisi Ilmenau e.V.; Februar 2009
  • Ausstellungsprojekt „Das verdächtige Saxofon“ Kulturelle Koordinierung e.V.; September- Oktober 2009
  • Informations- und Diskussionsveranstaltung „Neonazistische Kindererziehung der HDJ“ Frauen- und Familienverein Arnstadt e.V.; März 2009
  • Straßenkunstfestival „Art on the Street“ Initiative Solidarische Welt ISWI e.V.; Mai 2009
  • Schulprojekt „Planspiel-Spurensuche DDR/ Was geht mich die DDR an?“  Stadtjugendpflege Arnstadt; Mai 2009
  • HipHop Projekt „Rap aus A-Town“ Kinder- und Jugendtreff Marienstift Arnstadt;
    Juni bis September 2009
  • Schulprojekttag „Kennst Du Arabien?“ Schulförderverein Regelschule „Geschwister Scholl“ Ilmenau; Mai 2009