Trommeln für Toleranz und Vielfalt – Thüringer Allgemeine 24. November 2007

Rund ein Dutzend Mädchen sowie ein Junge trafen sich in der Vorwoche erstmalig im Keller des Gemeindehauses des ehemaligen Barfüßerklosters, um einem klangvollen Hobby zu frönen. Von Joachim KRECKOW
 
ARNSTADT. Die fröhliche Schar im Alter zwischen 12 und 17 Jahren bildet die Samba-Trommelgruppe, die von der evangelisch-lutherischen Superintendentur Arnstadt im Rahmen des Bundesprogramms „Vielfalt tut gut. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie − gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus“ ins Leben gerufen wurde.
Ansprechpartner der Gruppe ist der Kreisjugendpfarrer des Ilmkreises, Mathias Hock. Für die fachliche Anleitung trägt Maik Becker vom Kinder-und Jugendpfarramt der evangelischen Kirche Mitteldeutschlands mit Sitz in Neudietendorf die Verantwortung.
Er gehört als Schlagzeuger und Percussionist der auch im Ilmkreis bekannten Trommelgruppe „Escola Popular“ an. Bevor die nagelneuen Trommeln ausgepackt und probiert wurden, stellten sich die jungen Leute im Kreis auf und lernten beim Klatschen und Bewegen das „Einmaleins“ vom Rhythmus. Mathias Hock schlug vor, mit den Jugendlichen den Probenraum etwas freundlicher zu gestalten. Wenn die Trommelgruppe eine gewisse Perfektion erreicht hat, sollen auch öffentliche Auftritte erfolgen. Auch wenn
die Förderung des Projekts im August des nächsten Jahres ausläuft, wird die Gruppe weiter zusammenbleiben, ist sich Pfarrer Hock sicher.