Europa unter Kumulustürme – Thüringer Allgemeine vom 27.05.2008

 

Scheinbar das halbe Geratal feierte auf der Heide das Europafest der Geraberger Kindertagesstätten

 
VOLKES HIMMEL: Ausgelassene Stimmung herrschte bei Zuschauern und Akteuren beim Europafest des Geraberger Kindergartens.
 
27-05-08_kiga.jpg
Mit einer Riesensause haben die jüngsten Geraberger gezeigt, wie viel sie schon über Europa gehört haben − das gleichnamige Fest im Kindergarten auf der Heide gab einen Eindruck davon, wie beliebt die Einrichtung wirklich ist. Von Henry TREFZ GERABERG.
 
 
Weit über die Ortsgrenzen hinaus muss die Kunde von dem Europafest der beiden Geraberger Kindertagesstätten gedrungen sein, denn nicht nur die zu Fuß kommenden Geraberger waren da, sondern alle Zufahrtsstraßen bis in den kleinsten Winkel so verstopft, dass auf dem Freigelände der Rasen ins optische Hintertreffen geriet.
Was Kindergartenchefin Claudia Kläbe meint, wenn sie sagt, dass man das Europaprojekt
in einem netten Fest abschließen will, darüber konnten die Besucher einmal mehr Bauklötzer staunen. Hunderte Muttis, Vatis, Omas, Opas, Tanten und Onkel, aber auch jede Menge Mitwirkende an den Ständen der einzelnen Nationen scharten sich um das Bühnenfeld, auf dem die Kinder voller Engagement auf eine Reise durch den alten Kontinent gingen.  Musik und Tanz und dazu überaus engagierte Betreuerinnen ließen die dunklen Gewitterwolken über dem Areal ganz vergessen. Für den nächsten Urlaub Anregungen holen, das konnten Groß und Klein nicht nur auf der Bühnen, sondern auch an den Ständen, wo die deutschen Landfrauen Obst und Joghurt feilboten, man nebenan französische Crêpes bräunen konnte, aus der Slowakei Käse zu kosten und Trachten zu bestaunen waren. Gefüllte Weinblätter, Teigtaschen, Zaziki, Tee und Trachten gab es auch am kurdisch-türkischen Stand. Käse stand auch bei Katja Rauche hoch im Kurs, kein Wunder, die Kindergartenmutti hat 13 Jahre in Holland gelebt.
Bei den Briten gab es nicht nur ein Bowling-Angebot, sondern auch eine britische Polizistenuniform zu bestaunen. Über Spanien und Italien wussten etwa die Kinder und Lehrer der Sprachspezialschule in Schnepfenthal zu berichten. So vergnügten sich eine Woche nach dem Heringsfest die Geraberger schon zum zweiten Mal diesem Jahr open air.