Musik-CDs gegen rechte Gewalt – Thüringer Allgemeine vom 14.05.2009

Herr F. und Herr L.
Der Landesjugendring verteilte am Ilmenauer Berufsschulzentrum Musik-CDs gegen rechte Gewalt
 
ta_14_05_09_b1.jpg
DISKUSSION: Die Mitarbeiter des Verfassungsschutzes informierten die Ilmenauer
Berufsschüler über Strukturen und Vorgehensweise der rechten Szene im Freistaat
 
 
Respekt − so der Name eines Musikprojekts der Landeszentrale für politische Bildung, die gemeinsam mit dem mdr 17 deutschsprachige Interpreten auf einer CD versammelt hat.
Von Matthias THÜSING
 
ILMENAU. „Ich war selbst einmal Mitglied in einer rechtsextremen Gruppe“, bekennt der Berufsschüler. „Hat mir ein Haufen Stress gebracht, nicht nur mit der Familie.“ Lange Haare, Kinnbart und Baseballkappe lassen ihn nicht gerade als einen typischen Vertreter der ultrarechten Szene erscheinen. Und in der Tat: Der junge Mann hat sich bereits vor Jahren von seinen alten Freunden gelöst. So sei es auch die Gewalt in der Gruppe gewesen, die ihn abgestoßen hat. Rund 100 Mitschüler hörten den Erfahrungen aus erster Hand interessiert zu − ebenso wie Herr F. und Herr L. Die beiden Mittdreißiger sind profunde Kenner der Materie. Sie arbeiten beim Erfurter Landesamt für Verfassungsschutz. „Die Szene wird dominiert von der NPD mit derzeit 400 bis 450 Mitgliedern“, informierten die Beamten. Sie nennen zwar ihre Namen, doch dürfen sie aus Geheimschutzgründen nicht veröffentlicht werden. Daneben existieren in Weimar, im Eichsfeld und in Altenburg noch Kameradschaften. Der Rest sei vernachlässigenswert. Wegen des Wegfalls der Fünf- Prozent-Hürde bei Kommunalwahlen werden „der NPD erstmals Chancen eingeräumt, in einen oder in mehrere Thüringer Kreistage einzuziehen“. Nicht aber in Ilmenau. Hier treten die Rechtsextremisten nicht an. „In Ilmenau ist die Szene zu schwach.“ Damit dieses möglichst so bleibt, organisiert der Landesjugendring die Aktionswoche Respekt. Insgesamt 20 000 CDs haben die Veranstalter im Gepäck. Die Musik mit Songs von Künstlern wie Jan Delay, Polarkreis 18, Clueso oder Mia werden kostenlos an interessierte Jugendliche abgegeben. Die CD versteht sich als Antwort auf die so genannte Schulhof- CD, die die rechte Szene in den vergangenen Jahren hat verteilen lassen. Der Titel Respekt ist dabei zugleich die zentrale Botschaft der Kampagne. „Toleranz und Courage“ sollen das Wertebild der Jugendlichen bestimmen.