Ausstellungs- und Jugendtheaterprojekt „ICH BIN ANDERS- WARUM?“

Regenbogen e.V. Ilmenau
Wetzlaer Platz 2
98693 Ilmenau

Projektzeitraum:         01.02. – 30.11.2009

Ansprechpartnerin:  Jutta Ewald
                                +49 3677 / 20 86 25
                                email hidden; JavaScript is required

Ziele und Inhalt:

Das Theaterprojekt entwickelte sich aufgrund seines jugendgerechten und kreativ ansprechenden Aktivitätenangebotes  zu einem Selbstläufer. So hat sich im ersten Jahr 2008 eine etwa 15-köpfige Stammgruppe herausgebildet, deren Mitglieder (12 – 29 Jahre) aus verschiedenen Jugendkulturen stammten. Sie sind ihrerseits selbstständig auf MitschülerInnen und befreundete Jugendliche zugegangen und haben diese zur aktiven Teilnahme am Theaterprojekt motiviert. Im Laufe des zweiten Jahres stieg die Größe der Theatergruppe auf 20 Mitglieder an. An der Durchführung der Theaterpremiere von „ZEICHEN SETZEN“ im August 2008 wirkten fast 50 Jugendliche mit, also neben den festen Mitgliedern der Theatergruppe noch eine Vielzahl von HelferInnen „hinter den Kulissen“, die von sich aus ihre freiwillige Mithilfe angeboten hatten.

Nach der erfolgreichen Premiere haben sich innerhalb weniger Wochen, 10 weitere Jugendliche zur Mitwirkung in der Theatergruppe gemeldet, was die Motivation zur Weiterführung des Projekts enorm bestärkte.

Methoden und Aktivitäten zur Umsetzung des Theaterprojektes waren unter anderem Diskussionen als Brainstorming-Technik, Exkursionen ins Arnstädter Theater, Meditationsübungen, kreative Visualisierungen (Malerei, Skulpturen, Kulissenbau), literarisches Texten, Arbeit mit Fotografie und Film, Rollenspiele und Rollentausch als Schauspiel-Übungstechnik, als auch ein Workshop mit einer ausgebildeten Theaterpädagogin. Wesentliche Bestandteile bildeten die Info/Gesprächsrunden zu relevanten Themen, die Kooperation mit der Fachhochschule (Theater) Osnabrück sowie die dreimonatige Begleitung der Theatergruppe durch eine Praktikantin im Fachbereich Theaterpädagogik.

Zweimal wöchentlich fanden Gesprächsrunden mit VertreterInnen verschiedener Jugendkulturen vom Wetzlarer Platz, z.T. auch im Beisein von VertreterInnen des Ordnungsamtes Ilmenau statt.