Vortrag und Diskussion „Bedeutung des Volkstrauertages für Thüringer Neonazis“

WANN: 14.11.2014 – Beginn: 19 Uhr

WO: c/o Infoladen Arnstadt, Plauesche Str. 20, Arnstadt

Im Vortrag soll zunächst der Volkstrauertag als staatlicher Gedenktag an sich thematisiert werden um später zu klären, warum Neonazis an diesem Tag an die Gräber ihrer Ahnen pilgern. Es geht also zunächst einerseits um die staatlich gewollte und andererseits die von
Neonazis praktizierte Gedenkpolitik. Anschließend geht es um die Geschichte des Volks-trauertages und der Naziaufmärsche in Friedrichroda und um die Bedingungen demokratischen Protestes in der Kleinstadt. Im Anschluss soll es bei Bedarf eine moderierte Diskussion geben.

 

Ausschlussklausel:

Nach §6 VersG sind von der Veranstaltung ausgeschlossen Personen, die neonazistischen Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschen-verachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind.
Die VeranstalterInnen behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen, sollte es zu Störungen der Veranstaltung kommen. Das subjektive Bedrohungsgefühl kann eventuell dieses Kriterium erfüllen.