interkulturelles Bildungsangebot für Erwachsene – Menschen brauchen Anerkennung, Respekt & Toleranz

Thüringer Arbeitsloseninitiative – soziale Arbeit e.V.
An der Weiße 19

99310 Arnstadt
 
 
Projektzeitraum:    01.06. – 31.12.2011
 
Ansprechpartnerin: Frau Lüdeck
                               +49 3628 / 64 01 96
                               email hidden; JavaScript is required
 
Ziel und Inhalt:
Mindestens 15 TeilnehmerInnen mit und ohne Migrationshintergrund binden sich an eine Gruppe welche kontinuierlich miteinander in den Räumen der TALISA Arnstadt e.V. arbeitet. Im Vergleich zum vergangenen Jahr werden mehr Männer zur Mitarbeit im Projekt aktiviert.
Mit der Methode der konsequenten Einhaltung der interkulturellen Perspektive wollen wie mit der Gruppe folgende Themen bearbeiten:
  • Aufbau einer Ideenwerkstatt durch ehrenamtliche Tätigkeiten
  • Hilfe bei Orientierungsdefiziten in der neuen Heimat
  • Überblick über Gesetze und das deutsche Arbeitsrecht
  • Erläutern und Verstehen der verschiedenen Erziehungs- methoden der Kinder und die Stellung der Frau in den verschiedenen Kulturkreisen.
An festgesetzten Tagen in der Woche sollen die Mitglieder des Projektes über Gruppen- und Einzelgesprächstechniken – vom Profiling bis zur Analyse der eigenen Situation, befähigt werden ihre Interessen, Fertigkeiten und Erfahrungen anzuwenden bzw. neue Qualifikationen zu erwerben.
 
 

Gegen Vorurteile – für Toleranz. Die Welt, in der wir leben, wird von Persönlichkeiten geprägt!

Evang.-Luth. Kirchgemeinde
Hauptstraße 107
98701 Großbreitenbach
 
Projektzeitraum: 25.09. – 02.10.2011
 
Ansprechpartnerin: Tabea Fischer
                                +49 36781/ 4 07 89
                                 email hidden; JavaScript is required
 
Ziele und Inhalt:
Junge Menschen dafür gewinnen, ihre Sensibilität gegenüber Menschen zu  verfeinern und  verstehen lernen, dass Menschen immer Persönlichkeiten darstellen, die das tägliche Miteinander interessant werden lassen.

  • Junge Menschen sollen verstehen, dass sie selbst interessante Persönlichkeiten sind, die unseren Alltag in ganz individueller Weise mit gestalten und prägen.
  • Junge Menschen sollen Persönlichkeiten kennen lernen, die das nationale und internationale Geschehen in der Vergangenheit gestaltet und für die Zukunft lebensfähig gemacht haben.
  • In den Schulstunden (Mo., Die.) werden sie Schüler in theoretischen Einheiten in das Thema eingeführt und müssen sich damit auseinander setzen
  • In den Workshops (Mi., Do.) erleben die Schüler, dass jegliche Ignoranz gegenüber Menschen zum Werteverlust der eigenen Persönlichkeit führt und das Leben in unserer Gesellschaft erschwert und belastet. Die positive Selbsteinschätzung und Wertschätzung anderer führt zur Toleranz.
Folgende Workshops werden angeboten:

  • Wo Licht ist, da ist auch Schatten! -Schwarzlichtperformance
  • Setz in Bewegung, was Du bist! (Tanzworkshop mit eigener Performanceentwicklung)
  • Leben wird dort interessant, wo die Töne stimmen! (Musikworkshops)
  • Typen, die die Welt verändert haben! – Die Welt lebt von Persönlichkeiten! (Fotocollage)
  • Eindrücke, die bemerkenswert sind! ( Herstellen von Gips-Fußabdrücken)
  • Was soll dieses Theater? ( Erarbeiten eines Theaterstückes)
  • Entdecke deine Heimat! ( mit der Kamera durch den Ort)
  • Die Trennung wurde überwunden ( Ausdruck durch Farben)

Die Verantwortlichen der Workshops sind die Lehrer und die jugendlichen Mitarbeiter von „The Buzz“.

SUBKULT- Ilmenau Vol.2

KuKs e.V.
Gabelsberger Str.2
98693 Ilmenau

Projektzeitraum: 01. – 30.09.2011

Ansprechpartner: Ralf Löbel

+49 3677 /20 22 04

email hidden; JavaScript is required

Ziele und Inhalt:

Das Projekt SUBKULT soll nicht nur fortgeführt, sonder auch ausgebaut und im Ilm-Kreis verfestigt werden. Mit entsprechenden jugendrelevanten Themen/Workshops soll erreicht werden, dass sich Kinder und Jugendliche mit ihrem Können, Wissen, Wünschen und Talenten am kulturellen und demokratischen Leben beteiligen, dieses mit gestalten und als MultiplikatorInnen selbst aktiv werden. Die Teilnehmer sollen ein weltoffenes, demokratisches und tolerantes Miteinander erleben und weitertransportieren. Mit verschiedenen Einrichtungen sollen an 2 aufeinanderfolgenden Tagen Workshops und Diskussionsrunden zu verschiedenen Themen angeboten werden. Mit diesen sollen Möglichkeiten von Mitbestimmung aufgezeigt bzw. Eigenengagement für die persönliche Wertebildung gesetzt werden. Ziel ist es, dass Multiplikator-Innen diese Workshop-Inhalte in ihr Angebotsprofil einarbeiten. Es wird Wert auf Förderung individueller Fähigkeiten, sowie toleranten und  zivilcouragierten Umgang der Kinder untereinander gelegt.