Bündnisgründung für Demokratie und Weltoffenheit – gegen Rassismus und rechte Gewalt Ilmenau am 28.05.2021

Auftaktkundgebung  am 28. Mai 2021 – 18 bis 21:30 Uhr

Ort: auf dem Kirchplatz der St. Jacobuskirche in Ilmenau 

“Das Bündnis für Demokratie und Weltoffenheit – gegen Rassismus und rechte Gewalt Ilmenau soll eine Ansprechpartner:in und Impulsgeber:in für zivilgesellschaftliche und politische Akteur:innen sowie weitere Interessierte in Ilmenau und darüber hinaus sein. Das Bündnis soll vernetzen, Synergien bündeln und das vielfältige zivilgesellschaftliche Engagement für Demokratie und Weltoffenheit in Ilmenau sichtbar und öffentlich machen. Es unterstützt Menschen, die sich für eine gelebte Demokratie engagieren und nimmt Bedarfe, Anregungen für relevante Themen sowie Fragestellungen aus der Zivilgesellschaft auf und entwickelt diese in eigenen und in Kooperationsaktivitäten dynamisch weiter.

Mit der Auftaktkundgebung wollen wir den Anstoß geben, ein aktives und vielfältiges Bündnis zu gründen, dem alle Einzelpersonen und Gruppierungen beitreten können, die die Ziele einer antirassistischen, weltoffenen und demokratischen Gesellschaft teilen. Wir wollen ein Bündnis auf Augenhöhe gründen, dass den offenen Diskurs lebt und basisdemokratisch arbeitet.” so beschreibt es Tanja Schmidt, eine der Organisator*innen.

Interview von Radio F.R.E.I. mit den Bündnisgründer*innen

Zum Ablauf der Kundgebung:

16:00-18:00 Uhr – Teststation im Zinxx
18:00 Uhr – Beginn Kundgebung mit Redebeiträgen
18:30 Uhr – performanceähnliche Lesung mit Geralf Pochop
20:30 Uhr – Diskussions- und Fragerunde
21:00 Uhr – Live-Musik: Abraum (ehem. DDR Punk)
21:30 Uhr – Ende der Kundgebung und Abbau bis 22 Uhr
• mit Info-Point: Flyer, Infomaterialien, Partizipationsbox
• Büchertisch mit dem Autor Geralf Pochop

Die Veranstaltung wird gefördert durch die Lokale Partnerschaft für Demokratie im Ilm-Kreis im Rahmen des Bundesprogramms “Demokratie leben” sowie des Thüringer Landesprogramms “Denk bunt” für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit. 

 

„Vorsicht, Vorurteile! – bundesweite Kampagne gegen Rassismus am 18. März 2021

Rassismus ist ein echtes Problem in Deutschland. Und fängt mit Vorurteilen an.

Jeder Mensch hat Vorurteile. Mit der Kampagne “Vorsicht, Vorurteile!” soll auf Alltagsrassismus aufmerksam gemacht werden – auch am Aktionstag am 18. März 2021Im Rahmen der Kampagne „Vorsicht, Vorurteile!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend findet am 18. März ein Aktionstag gegen Rassismus statt. An diesem Tag sollen die Themen Vorurteile und (Alltags-)Rassismus mit vielfältigen Aktionen noch stärker in den Fokus gerückt werden. Dafür steht eine Toolbox mit verschiedenen Materialien auf der Kampagnenseite zur Verfügung.

Radio F.R.E.I. hatte hierzu mit Thomas Heppener vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gesprochen. (Nachhören)

Falls Sie eine Aktion planen, können wir in der Lokalen Partnerschaft für Demokratie im Ilm-Kreis errn mit unterstützen.

Mehr Infos und Beteiligungsmöglichkeiten: https://www.vorsicht-vorurteile.de

 

Ausstellung “Frauenbewegung International” zum Frauentag / VHS Ilmenau

 

Am 8.3.2021 findet um 17 Uhr die Ausstellungseröffnung digital statt.

Hier gehts zum Veranstaltungslink. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. 

Zur Ausstellung: 2019 nahm Arbeit und Leben das 100-jährige Jubiläum des Frauenwahlrechts zum Anlass, die ersten Parlamentarierinnen 1918 bis 1933 in Thüringen vorzustellen. Im Zuge der Ausstellung wurde die Frage nach der internationalen Dimension der Frauenbe-wegung aufgeworfen. An drei Städten in Thüringen, u.a. in Arnstadt haben Frauen aus verschiedenen Ländern Ausstellungstafeln erarbeitet, dabei Texte entworfen und Bildmaterial ausgewählt. Die Ausstellung umfasst 11 Länder. Die Plakate zeigen die Geschichte der Frauenbewegung des Landes und stellen Aktivistinnen vor. Eine Begleitbroschüre kann in der Stadtbibliothek Ilmenau (an der Bücherausgabe) kostenfrei mitgenommen werden. Die Ausstellung ist auch online in der Mediathek von Arbeit und Leben zu sehen.