06. September 2019 | Die „Topografie des Rechtsextremismus in Thüringen“ – mit Blick auf den Ilm-Kreis | Vortrag und Diskussion mit Dr. Axel Salheiser 🗓

 

Am Abend des 06. September 2019 fand im Arnstädter Rathaussaal ein Vortrag mit anschließender Diskussion statt. 

Thema: Die „Topografie des Rechtsextremismus in Thüringen“ ist ein Instrument zur systematischen Erfassung, Sichtbarmachung und Analyse von rechtsextremen Einstellungen, Aktivitäten, Strukturen und ihrer regionalen Verbreitung. Das Projekt stellt mit seiner Online-Karte nicht nur eine grafische Übersicht zu diesen Phänomenen in Thüringen bereit, sondern es finden auch umfangreiche Hintergrundauswertungen statt. 

In der kostenfreien Veranstaltung wurden zentrale Befunde der Topografie vorgestellt, um davon ausgehend die spezifischen Herausforderungen im Ilm-Kreis gemeinsam zu diskutieren und sich über Erfahrungen und Strategien auszutauschen. Im Nachgang gab es die Möglichkeit zum informellen Austausch. 

Zusammenfassung des Vortrags von Dr. Salheiser

 

Dr. Axel Salheiser ist Soziologe am KomRex der FSU Jena, Co-Autor des Thüringen-Monitors und wissenschaftlicher Referent am IDZ Jena. Die Topografie wird gefördert im Rahmen des Thüringer Landesprogramms für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit (Denk Bunt).

Nachbarschaftsfest der Malteser im Westviertel am 14.09.2019 🗓

Am 14.09.2019 findet im Westviertel in Arnstadt ein Begegnungs- und Nachbarschaftsfest statt.

Im Zeitraum von 14 – 18 Uhr können sich alle Menschen treffen, gemeinsam bei Livemusik und Tombola Spaß haben und sich Kinder beim Spielen austoben.

Die Malteser laden Sie herzlichst ein in die Begegnungsstätte Welcome Büro, Goethestraße 2, Arnstadt.

Alle weiteren Informationen finden Sie im Flyer hier.

Viel Spaß und spannende Begegnungen wünscht Ihnen Ihr Team von den Maltesern und das Team der externen Koordinierungs- und Fachstelle Ihrer Partnerschaft für Demokratie im Ilm-Kreis.

Lesung „Mit Rechten reden. Ein Leitfaden“ – mit Per Leo

Liebe Engagierte und Interessierte,

anbei finden Sie eine Veranstaltung der Partnerschaft für Demokratie des Kreises Gotha.

Liebe Interessierte,

uns ist es gelungen, für den 18.12.2017, den Autor und Historiker Herrn Per Leo für eine Lesung/Kollegengespräch in Gotha zu seinem Buch „Mit Rechten reden. Ein Leitfaden“ zu gewinnen.

Wir wollen eine Gegenöffentlichkeit zu den Veranstaltungen der Rechtspopulist*innen organisieren und uns mit der zunehmenden Übernahme der Deutungshoheit dieser Gruppierungen auseinandersetzen.

Dazu haben wir den Autor und Historiker  Per Leo eingeladen, um nach Ansätzen zu suchen, um mit dem zunehmenden Rechtspopulismus adäquater umzugehen zu können und ggf. etwas entgegensetzen zu können. Die Moderation hat Christian Stadali (Wortwerk Weimar).

Die Autoren – Per Leo, Maximillian Steinbeiß und Daniel-Pascal Zorn- gehen von folgender Arbeitsthese aus:

Mit Rechten reden heißt nicht nur, mit Rechthabern streiten. Sondern auch mit Gegnern, die Rechte haben. Und mit Linken. Demokratie ist kein Salon. Die Republik lebt vom Streit, von Rede und Gegenrede, nicht nur von Bekenntnissen und moralischer Zensur. Dieser Leitfaden zeigt, dass es in der Auseinandersetzung mit „Rechtspopulismus“ und „Neuen Rechten“ um mehr geht als die Macht des besseren Arguments. Es geht vor allem um die Kunst, weniger schlecht zu streiten. Leo, Steinbeis und Zorn sagen nicht, wie man mit Rechten reden muss. Sie führen vor, warum, wie und worüber sie selbst mit Rechten reden. Und sie denken über das Reden mit Rechten nach. Mal analytisch, mal literarisch. Teils logisch, teils mythologisch. Hier polemisch, dort selbstironisch.“

Termin 18.Dezember 2017 in Gotha

Ablauf

  • 18:00 Uhr: Ankunft, Begrüßung, Imbiß
  • 18:15 – 19:00 Uhr: Lesung
  • 19:00 – 20:00 Uhr: Podiumsdiskussion und möglicherweise Ansätze für die „Dialogforen für Protestwähler“
  • 20:00 – 20:30Uhr Ausklang

Eintritt frei, aber da wir nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen haben, bitten wir um rechtzeitige Anmeldung unter: email hidden; JavaScript is required Der genaue Ort wird nach erfolgreicher Anmeldung bekannt gegeben.

Gefördert im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ und des Thüringer Landesprogramms für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit.

Mit besten Grüßen,

Katja Nonn.