Multiplikator*innen-Schulungen im Jahr 2019 Fördermöglichkeiten des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge

Im Integrationsprozess von Zugewanderten und Geflüchteten kommt
dem bürgerschaftlichen Engagement eine bedeutende Rolle zu. Damit sich
Menschen mit und ohne Migrationshintergrund ehrenamtlich engagieren
können, bedarf es entsprechender Angebote zur Qualifizierung und
Weiterbildung. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)
fördert daher 2019 im Auftrag des Bundesministeriums des Innern, für Bau
und Heimat (BMI) und des Bundesministeriums für Familie, Senioren,
Frauen und Jugend (BMFSFJ) Multiplikatorenschulungen.

Gefördert werden ein- oder mehrtägige Multiplikator*innenschulungen zu den unten aufgeführten Themengebieten. Die benötigte Fördersumme soll dabei 5.000€ nicht unterschreiten und eine Höchstgrenze von 15.000€ nicht
übersteigen.

In der Förderperiode 2019 können zu folgenden drei Themenschwerpunkten Multiplikator*innenschulungen beantragt werden:
– Professionalisierung des Ehrenamts
– Konfliktmanagement und Bekämpfung struktureller
Diskriminierung im Alltag
– Vereins- und Projektmanagement

Die Frist zur Beantragung endet am 31. August 2019, 24:00 Uhr.

Weiterführende Informationen zur Antragstellung können Sie dem
Leitfaden für die Beantragung, Durchführung und Abrechnung von
Multiplikatorenschulungen entnehmen. Den Link dazu finden Sie hier.

Bei Fragen können Sie das Servicecenter des BAMF kontaktieren.

Montag bis Freitag, 9 bis 15 Uhr

Telefon: +49 911 943-0

Fortbildung Projektmanagement

Liebe Engagierte und Interessierte,

anbei finden Sie einen Hinweis auf eine Fortbildung des MigraNetz Thüringen.

Im Rahmen der Professionalisierung der Migrantinnen bzw. Unterstützung der Vereinsarbeit organisiert die Koordinierungsstelle des Netzwerkes einen Workshop zum Thema

  • Einführung ins Projektmanagement – „Von der Idee zum Konzept“:

„Ich habe da mal eine Idee“… Sie möchten ein kulturelles Fest organisieren, eine thematische Projektwoche gestalten, ein soziales Projekt aufbauen, eine Bildungsveranstaltung durchführen oder einen politischen Aktionstag auf die Beine stellen … ? Ideen gibt es viele, aber nicht alle finden den Weg zur Umsetzung.

Der Workshop möchte den Teilnehmenden einen „Leitfaden“ an die Hand geben, der die Schritte von der ersten zündenden Idee bis hin zur Entwicklung eines umsetzbaren Konzepts erleichtert.  

In dem Workshop erfahren die Teilnehmenden in einem kurzen theoretischen Input, was ein gelungenes und erfolgreiches Projekt ausmacht. Nach einem Überblick über die verschiedenen Projektphasen können sie danach ganz „praktisch“ werden und an selbst mitgebrachten Projektideen feilen und diese weiter entwickeln. Anhand von gezielten Fragestellungen und kleinen Übungen „reift“ die Idee bis zu einem ersten Konzept. Dies legt die Basis für eine weitere Projektplanung, Antragstellung und hoffentlich Realisierung 🙂 !

Gute Deutsch-Sprachkenntnise sind nicht unbedingt eine Voraussetzung für den Teilnahme im Workshop. Das wichtigste ist, Ideen und Motivation mitzubringen.

Workshop-Leitung: Angelika Heller (Dipl-Päd, M.A. Entwicklungspolitik), Projekt „Weltoffen Solidarisch Dialogisch“ bei KOMED e.V./Radio F.R.E.I., Trainerin für Konfliktbearbeitung und transkulturelles Lernen, Pädagogische Organisationsberatung

Wir bitten Sie um eine zeitnahe Anmeldung (bis 28.06.) per Mail (email hidden; JavaScript is required) oder Telefon (03641/6391063).

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

— Mit freundlichen GrüßenJanny Guevara & Günter Platzdasch MigraNetz Thüringen

Iberoamérica e.V.Wagnergasse 25 | 07743 JenaTelefon +49 3641 6391063

email hidden; JavaScript is requiredhttps://migranetz-thueringen.org

Soweit die Informationen. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die oben stehenden Kontaktdaten.

Beste Grüße,

Katja Nonn.

Argumentations – und Handlungstraining gegen Diskriminierung und Neonazis

Liebe Engagierte und Interessierte,

An dieser Stelle finden Sie eine Empfehlung für eine Fortbildung des Netzwerks für Demokratie und Courage (http://www.courage-thueringen.de/).

In dieser Fortbildung soll es darum gehen, menschenfeindliche Einstellungen zu erkennen und Argumentations – und Handlungsmöglichkeiten zu erlernen und zu erproben.

Alle weiteren Informationen finden Sie im Flyer der VHS hier.

Die Anmeldefrist ist bis zum 21.09.2016. Die Anmeldung kann unter VHS Weimar erfolgen. Die Kursnummer dazu lautet: 11606.

Viele Grüße,

Katja Nonn.